• Andreas Glück

Ein Bärendienst fürs Klima

Aktualisiert: vor 3 Tagen




Zur Ablehnung der Revision des Europäischen Emissionszertifikate Handelssystems (ETS) durch das Europäische Parlament erklärt der umweltpolitische Sprecher der FDP im Europaparlament Andreas Glück MdEP:


„Heute haben Grüne und Sozialdemokraten im Europäischen Parlament dem Klima und zeitgleich dem Wirtschaftsstandort Europa einen Bärendienst erwiesen, indem sie den europäischen CO2-Zertifikatehandel abgelehnt haben.“ Gemeinsam mit der rechten ID-Fraktion, der auch die deutsche AfD angehört, stimmten die zwei Fraktionen gegen den Gesamtvorschlag.


Glück betont weiter: „Der Zertifikatehandel ETS ist seit Jahren ein Garant für CO2 Reduktionen, sowohl im Energiesektor als auch im Bereich der Industrie. In diesen über den ETS erfassten Sektoren wurden Ziele zur Einsparung von CO2 Emissionen zuverlässig erreicht, während andere, nicht vom ETS erfasste Sektoren teilweise sogar ein Anstieg der Emissionen verzeichneten.

Durch die durch den ETS garantierte Technologieoffenheit, konnten jeweils nicht nur die CO2 sparsamsten, sondern auch die finanziell günstigsten Lösungen geschaffen werden.“ Dieses Erfolgsmodell sollte nun auf den Verkehrs- und Gebäudesektor ausgeweitet werden.


„Die Stimme gegen das Marktinstrument ETS ist fatal. Grüne und Sozialdemokraten haben nicht verstanden, dass wir einen Systemwechsel brauchen, um Ökologie, Klimaschutz und Arbeitsplätze zusammenzubringen“, so Glück.